Summer Dreaming
nicht mal mehr 8 Stunden...


...bis mein Flieger in Richtung Asien abhebt.

Nein, ich wurde nicht auserkoren, als Langstreckenläuferin an den Olympischen Spielen teilzunehmen. Dennoch gehöre ich zu einem kleinen Kreis Auserwählte, die, wenn auch nicht ins kommunistische China, ins wunderschöne Thailand fahren. 

Dass Thailand wunderschön ist, kann ich nur vermuten, denn: alles, was ich über dieses Land weiß, weiß ich aus dem Film The Beach, wobei ich mich hier eher darauf beschränkt habe, Leonardo Di Caprios freien Oberkörper zu begutachten, anstatt mehr über die Besonderheiten der Thai-Kultur zu lernen.

Lust aufzubrechen, habe ich in diesem Moment noch keine. Katharina,  die in zwei Wochen nach Guatemala fliegt, geht es ähnlich und sie spricht mir aus der Seele, wenn sie sagt,
dass sie am liebsten zu Hause bleiben würde, denn so aufregend es auch sein mag, ein neues Land, eine andere Kultur und eine fremde Sprache kennenzulernen, so abschreckend ist es auch ganz allein zu sein.

Trotzdem steht mein 70 Liter Rucksack fertig gepackt hinter mir, dazu mein Handgepäck und ein extra Koffer mit ca. 20 Kilo "Mitbringseln" für die Kinder von der School for Life.

In knapp zwei Stunden geht es los zum Flughafen in Frankfurt. Wie ich mein ganzes Gepäck dort hinbekommen soll steht in den Sternen, genauso, ob thai-Air, die Airline meines Vertrauens, heute Abend pünktlich abfliegt oder dem Lufthansa Streik zum Opfer fällt.

Über 12 Stunden fliegen wir angeblich bis nach Bangkok. Von dort geht es weiter nach Chiang Mai, wo wir gegen 19h Ortszeit ankommen.

Die Reise dauert also - alles mit eingerechnet - insgesamt knapp 35 Stunden, eine Ewigkeit, auch wenn ich hoffe, dass das Glas am Ende wenigstens zur Hälfte halbvoll und nicht -leer ist, denn ich denke, dass der Jet-Lag dann nicht mehr eintritt. Nach 35 Stunden ist man schließlich so oder so müde, egal wann man losgefahren ist. Wenigstens etwas.

Passieren kann mir wohl übrigens nichts - oder nicht viel. Ich bin geimpft gegen alle erdenklichen Krankheiten, meine Tasche ist zur Hälfte gefüllt mit Medikamenten und meine Haut ist dank sämtlicher Cremes geschützt vor Mücken, Zecken und Sonne.

Von gesundheitlichen Problemen ganz abgesehen, ist  es dennoch theoretisch möglich, von einem Menschenhändlerring geschnappt und an ein Bordell verkauft zu werden. Praktisch glaube ich allerdings nicht dran: Welcher Europäer fährt schon nach Thailand, wegen der hübschen exotischen rothaarigen Europäerinnen? 

 

 

9.8.08 14:10
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Gratis bloggen bei
myblog.de


Startseite